DBSV - The voice of the German boatbuilding!

Boote als Reparationsleistungen an Russland

7. December 2016 - 8:03
 Die Bootswerft Görrissen aus der Vogelperspektive

Die Bootswerft Görrissen in Schwielowsee bei Geltow besteht jetzt seit 90 Jahren. Werftchef Jens Görrissen beschreibt die wechselvolle des Familienbetrienes. Mit gerade einmal 21 Jahren gründete Wilhelm Görrissen in Geltow, im heutigen Ortsteil Wildpark- West, seinen Werftbetrieb mit dem dazugehörigen Bootsplatz „Wochenend“. Wilhelm, Sohn eines echten Kap-Hoorniers, wurde am 27. November 1905 in Berlin Wannsee geboren. Seine Bootsbaulehre absolvierte er in Potsdam und der Meistertitel ließ nicht lange auf sich warten. Der Anfang seines kleinen Betriebs war jedoch schwer und sehr entbehrungsreich für den Werftgründer. 1928 wurde eine große Bootshalle gebaut, die seitlich Kammern zum Übernachten für Kunden aufwies. Während der Anfangszeit wurden in dem kleinen Werftbetrieb 15 qm und 20 qm Rennjollen gebaut, mit denen sich Wilhelm erfolgreich an Regatten beteiligte. Als der „Führer und Reichskanzler“ jedoch mehr
geehrt wurde, als der deutsche Segelmeister, war für Wilhelm Schluss mit dem aktiven Segelsport. Später folgte die Einberufung zur Marine. Von der französischen Atlantikküste wurde Wilhelm zur Stabskompanie der Marine OKM in Berlin Treptow versetzt. Somit war er mehr oder weniger „Außenschläfer“, konnte also die Nächte auf seiner Werft verbringen.