Wassersportbranche blickt zuversichtlich in die Zukunft

9. November 2016 - 8:09
Bootsbauhandwerk: Bau von Scalar-Yachten in der Bootswerft Henningsen und Steckmest an der Schlei.

Einmal im Jahr befragt der DBSV seine Mitgliedsbetriebe, um einen Überblick über die konjunkturelle Entwicklung der Branche zu gewinnen. Bei den Fragen wird die Veränderung zum Vorjahr genauso berücksichtigt wie die Aussicht für die Zukunft. Die Fragen beziehen sich auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt sowie den Export. Aber auch die Investitionsbereitschaft, die Preisentwicklung und der Personalbedarf werden abgefragt. Die Mitgliedsbetriebe werden gebeten, ihre subjektive Sicht der Dinge mitzuteilen. Das Ergebnis ist daher ein Stimmungsbild und keine wissenschaftliche Prognose. Die erste Frage ist stets die nach der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr. 37,4 % (38,6 %) der Befragten beurteilen die Lage ihres Betriebes besser als im Vorjahr und nur 6,5 % sehen eine rückläufige Entwicklung. Ungefähr die Hälfte der Befragten sieht keine Veränderung der Situation. Die Beurteilung nach Branchensegmenten fällt unterschiedlich aus. Während bei den Bootsbauern 20,8 % (32,2,0 %) eine positive Entwicklung sehen, sind es beim Zubehör 58,5 % (38,5 %) und beim Service 36,7 % (50,0 %).