Skorpion: Ein Dauerrenner für die Langfahrt

26. Mai 2015 - 21:37
Immer noch in Topform: Skorpion aus dem Jahr 1973

Serie: Bekannte Yachten und Boote aus Deutschland. Die von Karl Feltz konstruierte Segelyacht Skorpion wurde in unterschiedlichen Ausführungen rund 700 Mal gebaut.

Feltz Skorpion. So nannte der Schiffbauingenieur und Hamburger Werftbesitzer Karl Feltz 1959 die erste Stahlyacht, die er nach eigenen Plänen baute. Das war 14 Jahre nach der Gründung der Werft, auf der bis zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich Fischerboote und Jollen aus Holz entstanden. 

Die erste Skorpion war für damalige Verhältnisse groß – Länge 8,50 Meter, Breite 2,60 Meter – und präsentierte sich als hochseetüchtige Yacht, die den damaligen Zeitgeschmack traf. Schnell folgten der Baunummer eins weitere Boote, bei denen sich
der Konstrukteur und Werftbesitzer allerdings nach Eignerwünschen richtete.

So wurden im Laufe der Jahre die Skorpione nicht nur größer, sondern spiegelten auch ständig die Entwicklung des Yachtbaus wider. Nach den Knickspantern kamen die Rundspanter. Die Risse wurden immer gefälliger und die Segelleistungen besser. Gleich blieb allerdings das Bootsbaumaterial: Stahl.