Probieren geht über studieren

1. April 2016 - 8:05

Wie die Eagle-Katamarane vom fränkischen Muhr am See in einen beherrschbaren Flugmodus kommen.

Fast 20 Jahre lang verkaufte Heiner Wolsfhöfer mit seiner Firma Cat Stadl im fränkischen Muhr am See kleine Serienkatamarane wie Hobie-Cats und Nacras. Irgendwann war der begeisterte Katamaransegler sicher, einen schnelleren kleinen
Katamaran entwickeln zu können. Diese Idee war Grundlage für das Entstehen der Eagle-Serie. „Wir hatten den Ehrgeiz, den schnellsten 20-Fuß Katamaran zu bauen, ohne Rücksicht auf Klassenvorschriften“, erinnert sich Wolfshöfer. Nach
drei Jahren Entwicklungszeit war es 2004 soweit. Heiner Wolfshöfer gewann mit seinem Hightech- Katamaran Eagle 20 die größte Mehrrumpf-Regatta der Welt, Round Texel in den Niederlanden. Dazu sammelte er unter anderem „Blaue Bänder“ vom Neusiedler See, Plattensee und Gardasee. Seine Eagle weckte Begehrlichkeiten bei anderen Kat-Seglern, so dass er anfing, Kats zu bauen und zu verkaufen. Mittlerweile gibt es Zweirümpfer vom Eagle 15, Eagle 16, Eagle 18 bis zum 20er mit einer Länge von 6,50 Metern. Rund sieben, ausschließlich aus Karbon gebaute Zweirümpfer entstehen seitdem pro Jahr in der kleinen Werft.