Neue Gallionsfiguren für alten Frachtsegler

5. Mai 2016 - 8:06
Die fertige Figur für den Frachtensegler "Avontuur" entspricht dem Schönheitsideal der heutigen Zeit

In einer Werkstatt bei Bremen entstehen seit 1994 Gallionsfiguren für Segelschiffe und große Yachten. Die Kunst, ein Schiff mit einer Galionsfigur zu verzieren, lässt sich weit durch die Jahrhunderte verfolgen. Es wird vermutet, dass dieser Brauch seinen Ursprung darin hatte, durch die Figuren freundlich gesonnene Geister auf die Schiffe einzuladen. Birgit und Claus Hartman mit Werkstatt auf der Weserinsel Harriersand gehören mit zu den letzten Gallionsfigurschnitzern, und sie sind seit 1994 gut im internationalen Geschäft. Kürzlich wurde wieder ein Projekt für den Bug eines Schiffes
fertiggestellt. Es ist eine Galionsfigur für den Frachtensegler „Avontuur“. Mit weiblichen Rundungen und einem ebenmäßigen Gesicht entspricht sie dem Schönheitsideal der heutigen Zeit. Dabei wollen die Betreiber des 44 Meter langen Zweimasters mit Baujahr 1920 an die alte Zeiten anknüpfen, in denen Güter und Passagiere ausschließlich mit Hilfe von Segeln über die Ozeane gebracht
wurden.