Konstruktion 1927 - Baubeginn 2015

7. Februar 2016 - 8:02

Auf der Yacht- und Bootswerft Martin entsteht zurzeit ein großer Schärenkreuzer, der bereits vor 88 Jahren konstruiert, aber nie gebaut wurde.

Wenn ein Kunde ein ganz besonderes Schiff, wie einen rund 18 Meter langen, klassischen Schärenkreuzer bauen lassen möchte und mit dem Wunsch zu Bootsbaumeister Josef Martin nach Radolfzell an den Bodensee kommt, macht sich dieser natürlich umgehend auf die Suche nach alten Konstruktionsplänen von Schärenkreuzern. Da die Vorgabe mit einer Länge von 18 Metern gegeben war, kam hier überhaupt nur ein 96qm oder ein 75qm Schärenkreuzer in Frage. Eine weitere Vorgabe war es, entweder eine Yacht nachzubauen, die es nicht mehr gibt oder eine zu bauen, die nie gebaut wurde. Da es etwas ganz besonderes sein soll, orientierten sich Kunde und Bootsbauer in Richtung Skandinavien, dorthin,
wo die Heimat der Schärenkreuzer ist und wo in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts die schönsten dieser schlanken und eleganten Yachten konstruiert und gebaut wurden. Mit der Konstrukteurin Juliane Hempel wurde das Projekt Schärenkreuzer durch eine dritte Person erweitert. Sie machte sich auf zu einer Reise nach Schweden zum technischen Komitee der internationalen Schärenkreuzer Vereinigung und stieß mehr oder weniger zufällig in einem Stockholmer Museum auf einen ganz besonderen Bauplan für einen exakt 17,73 Meter langen Schärenkreuzer aus dem Jahr 1927. Die Zeichnung stammt von einem der wohl bekanntesten Schärenkreuzer-Konstrukteure, Gustaf Estlander.

PDF: