Die Vertens Kreuzer

2. November 2015 - 7:45
Vertens Motoryachten heute

Serie: Bekannte Yachten und Boote aus Deutschland: Die Vertens-Geschichte ist ein Spiegelbild des über hundertjährigen deutschen Yachtsports mit genialen Werftherren und Konstrukteuren aber auch Pleiten, Werftschließungen und kühnen Einsteigern. Die Geschichte beginnt Ende des 19. Jahrhunderts, als der zwölfjährige Karl Vertens seinen ersten Eigenbau, ein Paddelboot als „Raddampfer mit Handantrieb“ zu Wasser ließ. Es folgten konsequenterweise Bootsbauerlehre, Schiffbaustudium und schließlich Eintritt in die schon damals sehr erfolgreiche Yachtwerft von Friedrich Lürssen in Vegesack, wo er das Rennboot „Daimler II“ konstruierte. Mit einem 110 PS starken Daimler Rennmotor war es 52 km/h schnell und gewann 1910 den Motorboot Wanderpreis von Monte Carlo. Im Dezember 1913 wagte er mit der Gründung der Roland-Werft, Vertens & Co. in Bremen-Hemelingen den Schritt in die Selbstständigkeit, nachdem er schon acht Jahre zuvor eine Lürssen-Tochter geheiratet hatte. Den Weltkrieg überlebte die junge Werft mit dem Bau von Torpedo-Schnellbooten für die kaiserliche Marine.