2020-04-08_DBSV-Newsletter

8. April 2020 - 14:51

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Akteure in der Wassersportbranche, wir alle sind von der Corona Krise betroffen und müssen uns den unterschiedlichsten Problemen stellen, von deren Existenz wir häufig nicht einmal wussten. Für viele nimmt die Krise existenzbedrohende Ausmaße an und man kann in diesen Fällen nur auf staatliche Unterstützung hoffen, die allerdings regional in Bezug auf Geschwindigkeit und Verwaltungsaufwand sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Wir vom DBSV haben uns von Anfang an Mühe gegeben, alle verfügbaren Informationen zu filtern, aufzubereiten und auf unserer Website zur Verfügung zu stellen. Der Zugang ist frei und für jedermann zugänglich. Es gibt tägliche Updates.

  • Parallel haben wir das Gespräch mit Politik und Verwaltung gesucht, um teilweise widersprüchliche Auslegungen der Landesverordnungen durch untergeordnete Verwaltungseinheiten zu verhindern.
  • Ende der letzten Woche haben wir uns mit einem Schreiben an die „Küstengruppen“ der Bundestagsfraktionen der SPD und der CDU gewendet und auch an FDP-Abgeordnete geschrieben.
  • Zusammen mit dem Bundesverband Wassersportwirtschaft haben wir uns in einer breitangelegten Aktion an die Bundes- und Landespolitik gewendet, um spätestens nach dem 19. April Lockerungen für unsere Branche zu erreichen.
  • Über 80 Unternehmen, überwiegend aus Schleswig-Holstein, haben an den Wirtschaftsminister des Landes geschrieben und der Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes hat mitunterzeichnet.
  • Gleichzeitig haben wir zusammen mit den anderen Europäischen Verbänden über European Boating Industry (EBI) unsere Vorstellungen über die notwendigen Maßnahmen, die nach Lockerung der Beschränkungen getroffen werden müssen, bei den Europäischen Institutionen vorgebracht.
  • Unsere Forderungen wurden genauso vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in die Liste mit Maßnahmen aufgenommen, die möglichst schnell umgesetzt werden sollen.

Die folgenden Punkte haben aus unserer Sicht Priorität:

  • Öffnung der Yachthäfen
  • Öffnung der Gewässer/Aufhebung der Befahrensverbote
  • Aufhebung der Reiseverbote nach S-H und M-V
  • Aufhebung des Übernachtungsverbot auf Yachten

Dies alles kann umgesetzt werden, ohne zum Beispiel das Kontaktverbot außer Kraft zu setzen. Wir werden weiter mit aller Kraft daran arbeiten die Wassersportsaison möglichst schnell starten zu lassen, in welcher Form auch immer. Dies zur Information.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Deutscher Boots- und
Schiffbauer-Verband e.V.


Claus-Ehlert Meyer