2020-03-30_Corona-Worte vom DBSV-Präsidenten

30. März 2020 - 15:20

Liebe Freunde und Mitglieder des DBSV,

in diesen Tagen quellen die Medien förmlich über von Meldungen, Prognosen, Ahnungen und Meinungen um das Thema Corona. Insofern habe ich gezögert, ob ich jetzt auch noch etwas dazu beitragen soll, - eigentlich ist ja schon alles gesagt, nur noch nicht von mir, - muss nicht sein! Ich will also versuchen, nicht all das zu wiederholen, was in immer verschiedenen Formulierungen, aber doch immer gleich, schon verbreitet wird.

Anders als bei allen früheren jemals bekannten Krisen, haben wir es ja hier nicht mit einem Preis-/Angebots-/Nachfrage- und Konjunkturproblem zu tun, sondern mit einem zwangsverordneten „Wirtschaftsstillstand“ (dass wir möglicherweise ohnehin vor einer Konjunkturdelle standen ist in dem Fall von untergeordneter Bedeutung). Für uns heißt das, die Yachthäfen bleiben geschlossen, unsere Kunden dürfen nicht zu ihren Booten, Charterurlaube werden storniert, Zubehör nicht gekauft und Aufträge und Verträge verschoben oder storniert. Dadurch sind nahezu alle Betriebe vor eine extreme und existentielle Belastungsprobe gestellt: Wie soll man (fast?) ohne Geld die nächsten Monate überstehen?

Die Bundesregierung hat dazu ein großes und teures Maßnahmenpaket beschlossen und schnelle und unbürokratische Hilfe angekündigt. Ob das auch wirklich eingelöst werden kann, wird sich erst in den kommenden Tagen und Wochen zeigen müssen. Leider hören wir vermehrt Stimmen, die das ganz und gar nicht bestätigen können.

Wir haben als Verband und als Ihre/Eure Interessenvertretung unsere homepage zu dem Thema aktualisiert und versuchen sie immer auf dem neuesten Stand zu halten. Wir bitten darum, uns mit Informationen und Daten zu versorgen, die wir dann auf dieser Plattform auch anderen Mitgliedern zukommen lassen können, um zu informieren. Außerdem können wir so wirksam und mit Nachdruck auf die Politik einwirken. Gemeinsam sind wir stärker als einzeln, also nutzt bitte Euren Verband, dann habt Ihr eine Stimme! Nie war er so wichtig wie jetzt.

Wir wiederum verstärken unseren Einfluss durch das Zusammenwirken mit den anderen Mittelstandsvereinigungen und Fachverbänden, national wie auch international. Wir sitzen ja z.B. „in einem Boot“ mit dem gesamten Gastgewerbe, mit denen wir daher auch zusammenarbeiten.

Wir stehen erst am Anfang dieser Pandemie und nach Meinung der Virologen wird die große Welle erst noch kommen. Insofern gehen wir alle gemeinschaftlich und verantwortungsbewusst mit den staatlich verordneten Maßnahmen um und tragen sie mit. Trotzdem müssen wir aber jetzt schon darauf hinweisen, dass ein vollständiger Ausfall dieses Jahres und dieser Wassersportsaison eine Katastrophe für unsere Mitgliedsunternehmen darstellt. Die angekündigten Maßnahmen wären nicht einmal ansatzweise hinreichend, um das auch nur abzufedern. Wir benötigen mehr direkte und schnelle Hilfe, - und: Wir müssen wenigstens einen Teil unserer Saison retten und in diesem Jahr noch auf das Wasser!

Das wäre, nebenbei bemerkt, auch Balsam für unsere Seelen und der ist in diesen Tagen genauso wichtig für unsere Gesundheit wie gute Abwehrkräfte und frische Luft.

In diesem Sinne, herzliche Grüße und bleibt alle gesund!

Torsten Conradi

DBSV Präsident