Traumberuf Bootsbau

Mälar 22_Quelle Die Bootswerft Marcus Rogozinski
Donnerstag, Januar 17, 2019

Auf der boot in Düsseldorf können sich junge Leute in der Halle 14, Stand H18 über den Beruf des Bootsbauers informieren. Im Rahmen einer „lebendigen Werkstatt“ zeigen dort Auszubildende einige ausgewählte Aspekte der vielseitigen Leistungen des Bootsbau-Handwerks. In der Bootsbau-Werkstatt können die Messebesucher den jungen Handwerkern, die am Schiffer-Berufskolleg RHEIN unterrichtet werden, über die Schulter schauen. Die Facetten des Holzbootbaus verdeutlichen die Arbeiten an einem Kajütaufbau einer Biga-Yacht der Bootswerft Gerhard Bicker aus Ahlen. Ein weiterer wichtiger Bereich der Bootsbauer der Fachrichtung Neu-, Aus- und Umbau ist durch den Bau einer Decksform für eine Modell-Segelyacht aus faserverstärktem Kunststoff vertreten. Dieses Projekt, das den prinzipiellen Ablauf der Fertigung einer Kunststoff-Yacht veranschaulicht, wird von Uwe Gossens Boots- und Schiffbau, Schwelm, in Zusammenarbeit mit der M.u.H. von der Linden GmbH, Wesel, betreut.

Auf großes Interesse stößt sicher auch die Fertigung von Halbmodellen einer traditionellen Segelyacht. Die Halbmodelle werden unter der Anleitung von Marcus Rogozinski, Die Bootswerft Lippstadt, der in diesem Jahr auch als Projektleiter den Messestand organisiert hat, gefertigt. Das Halbmodell kann auch gleich vor Ort mit dem „großen Bruder“, ein restaurierter Mälar 22, auf dem Stand verglichen werden.