Aktuelles aus Bootsbau, Yachtbau & Schiffbau

Ein neues Boot für alte Kunden

Elektroboot von der Glas Werft mit dynamische Fahreigenschaften, aber einfacher Bedienung.

Die Glas Werft setzt mit einem neuen, eleganten Elektroboot auch auf älter gewordene Segler. Wenn eine Werft 95 Jahre alt wird, wie die Bootswerft Markus Glas GmbH in Possenhofen am Starnberger See, wird deutlich, dass vieles richtig gemacht wurde. Das zeigt auch das 95. Jahr. So stellen die Urenkel des Werftgründers und die jetzigen Werftleiter des Familienbetriebs, Max und Dominik Glas, aktuell ein modernes GFK-Elektromotorboot vor.

Zwei in einem Boot

Renate Specht von Fuji bei einer Produktpräsentation bei Pfeiffer Marine.

15 Jahre erfolgreiche Partnerschaft für Qualität und Kundenzufriedenheit. Wenn Skipper über Ferngläser diskutieren, sprechen sie meist über technische Spezifikationen und Verwendungsmerkmale. Die Experten von Pfeiffer Marine und Fujifilm haben zusätzlich weitere Punkte im Fokus: Qualität und Kundenanspruch.

Ein einmaliges maritimes Denkmal

Neue Spanten brauchte der Lotsenschoner „No.5 Elbe“, insgesamt über 550 Meter gewachsene Eichenspanten.

Es war eine aufwendige Restaurierung des Lotsenschoners "No. 5 Elbe". Eine zweite wird folgen, nachdem das Segelschiff nach einer Kollision wenige Wochen nach Abschluss der Arbeiten auf der Elbe gesunken war. Insgesamt 1,25 Kilometer neue Eichenplanken, über 550 Meter neue Eichenspanten, 24 Meter neue Kielbalken, neues Ruder, neues Schanzkleid und noch vieles mehr. Es war für den Bootsbaumeister und Sachverständigen Uwe Baykowski (64) aus Strande bei Kiel der bisher größte Auftrag in Sachen Bauaufsicht.

Autark vom Landanschluss

Der Deep Blue Hybrid Elektroantrieb wurde in einen Kat von Privilege eingebaut.

Torqeedos Elektro-Hybrid-Antrieb für einen Luxuskatamaran. Die „Le Penseur“ ist eine bisher einzigartige Segelyacht: Der Katamaran aus der Privilège Serie 5 ist mit Deep Blue Hybrid ausgestattet, dem elektrischen Antriebs- und Energiemanagementsystem von Torqeedo und so gut wie unabhängig von der Landstromversorgung in Häfen. Das neue Konzept und die luxuriöse Ausstattung machten „Le Penseur“ zu einem der interessantesten Boote auf der
internationalen Multihull-Messe.

HAMBURG ancora YACHTFESTIVAL

Die ancora Marina in Neustadt bietet eine wunderbar maritime Atmosphäre für das HAMBURG ancora YACHTFESTIVAL.

Wind, Wolken, ein blauer bis grauer Himmel, Sonnenschein, aber auch Sprühregen konnten der guten Stimmung bei Ausstellern und Besuchern nichts anhaben. Dem HAMBURG ancora YACHTFESTIVAL in der 5-Sterne ancora Marina in Neustadt in Holstein gelang ein perfekter Auftakt der Wassersportsaison. Vom 24. bis 26. Mai 2019 präsentierten sich auf Deutschlands größter In-Water Boat Show 200 Segel- und Motoryachten an den Stegen. In 100 Pagoden an Land konnte maritime Ausrüstung und Zubehör gekauft und getestet werden.

Alternativen zum verbotenen Diesel Additiv?

Diesel Plus: Yachticons Antwort auf das „Verbot“ von Additiven.

Anwendungen nur noch durch Personen mit Sachkundenachweis erlaubt. „Es gibt momentan keine seriöse, belastbare Auskunft zur weiteren Entwicklung der Situation zu dem seit dem 1. Dezember 2018 gültigen Verbot von Additiven zur Vermeidung und Bekämpfung der Dieselpest“. Das sagte Sven Münch, Einkaufs- und Marketing Manager der Firma Yachticon A. Nagel GmbH in Norderstedt bei Hamburg. Die bootswirtschaft hatte den Experten zu dem Thema befragt.

Bavarias vielfältiges Motoryacht-Programm

Motorboote von 29 bis 55 Fuß Länge aus der Bavaria-Produktion bieten möglichen Eignern eine umfassende Auswahl. Gemeinsamkeiten der Boote sind der hohe Qualitätsstandard sowie herausragendes Design

Die größte deutsche Yachtwerft, Bavaria Yachts, präsentierte 18 Katamarane, Segel- und Motoryachten auf der boot in Düsseldorf. Beeindruckend war die Vielfältigkeit des Motorbootsegments. Elegantes Design, hochwertigste Materialien und dynamische Fahreigenschaften charakterisieren beispielsweise die R-Line. Präsentiert wurden R40 Fly Style Plus und das Flaggschiff der R-Line, die Bavaria R55 mit knapp 18 Metern Länge.

Neuer Seenotkreuzer der 20-Meter-Klasse

Der Seenotrettungskreuzer „Fritz Knack“ ist 22 Knoten schnell und hat nur einen Tiefgang von 1,3 Metern.

Der jüngste Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wurde in Maasholm an der Schlei auf den Namen „Fritz Knack“ getauft. Das auf der Fassmer-Werft in Berne/Unterweser gebaute Schiff ist die inzwischen sechste Rettungseinheit der 20-Meter-Klasse der DGzRS.

Seiten