Aktuelles aus Bootsbau, Yachtbau & Schiffbau

Folierung oder Lackierung?

Kostengünstig: Folieren mit Hitze und Fingerspitzengefühl bei Peter Wrede Yachtrefit. Haltbarkeit: rund fünf Jahre.

Bei der Peter Wrede Yachtrefit GmbH & Co. KG hat der Kunde die Qual der Wahl. Für was soll sich der Eigner entscheiden? Wrede gibt eine Entscheidungshilfe. Yacht-Folierungen sind im Trend. Ob es eine Alternative gegenüber einer Lackierung ist, gilt es für den Kunden, der die Qual der Wahl hat, selbst heraus zu finden. In der Automobilindustrie ist das sogenannte Car-Wrapping längst etabliert und wird in den meisten Fällen einer neuen Lackierung des Fahrzeugs sogar vorgezogen.

Traumyacht: Martins "Gustav"

Überhänge an Bug und Heck von über 5,5 Metern sorgen beim 75er Schärenkreuzer für besondere Segelerlebnisse.

75er Schärenkreuzer wurde 90 Jahre nach seiner Konstruktion gebaut. Dem Eigner stand der Sinn nach einem etwa 18 Meter langen Schärenkreuzer, den er auf der Werft von Josef Martin am Bodensee restaurieren lassen wollte. Es gab allerdings kein annehmbares Angebot – weder in Deutschland noch in Skandinavien. Daraufhin unterbreitete Martin seinem Kunden alte Pläne zu suchen, nach denen noch kein Schiff gebaut wurde.

Vom Traditionsunternehmen zum Global Player

Undine, Martin, Harald und Anna Baum freuen sich über den Preis, mit dem das Familienunternehmen Pantaenius vom Verband „Die Familienunternehmer“ geehrt wurde.

Pantaenius wird mit dem "Schalthebel der Wirtschaft" als Familienunternehmen des Jahres2018 in der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet. Bei der Gala des Verbandes „Die Familienunternehmer“ im Alten Hauptzollamt in der Hamburger

Abschlagszahlungen sind wichtig für Handwerker

Der Deutsche Boots- und Schiffbauer- Verband hilft seinen Mitgliedern bei Rechtsfragen.

Die gesetzlichen Neuregelungen bringen hauptsächlich Erleichterungen. Sind Abschlagszahlungen bei Geschäften des täglichen Lebens so gut wie gar nicht zu finden, sind sie bei Geschäften mit Handwerkern dagegen an der Tagesordnung. In der Regel werden hier Werkverträge geschlossen, bei denen der Gegenstand, um den es geht, erst noch hergestellt werden muss. Dieses herzustellende Werk ist nicht selten von großem Umfang und die Herstellungsdauer dementsprechend lang.

Die Wassersportbranche ist in bester Verfassung

Gute Stimmung auch beim Trip mit einem Motorboot aus der Werft von Florian Graf.

Einmal im Jahr befragt der DBSV seine Mitgliedsbetriebe, um einen Überblick über die konjunkturelle Entwicklung der Branche zu gewinnen. Bei den Fragen wird die Veränderung zum Vorjahr genauso berücksichtigt wie die Aussicht für die Zukunft. Die Fragen beziehen sich auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt sowie den Export. Aber auch die Investitionsbereitschaft, die Preisentwicklung und der Personalbedarf werden abgefragt. Die Mitgliedsbetriebe werden gebeten, ihre
subjektive Sicht der Dinge mitzuteilen. Das Ergebnis ist daher ein Stimmungsbild.

Bei Bavaria geht es weiter

Bootsbau bei Bavaria: Bodenelemente zur Verstärkung des Rumpfes gehören zur Modernisierung und Qualitätsverbesserung bei Bavaria. Die Boote vom Fließband präsentieren sich in hoher handwerklicher Bauqualität.

Ein von der deutschen Beteiligungsgesellschaft CMP Capital Management-Partners beratener Fond hat die Yachtwerft übernommen. Die Verhandlungen erstreckten sich bis weit in die Nachtstunden. Dann wurde der Vertrag
unterschrieben: Ein von der deutschen Beteiligungsgesellschaft CMP Capital Management-Partners GmbH beratener Fonds hat Bavaria Yachtbau in Giebelstadt bei Würzburg übernommen. Die Tochtergesellschaft Bavaria Catamarans wurde

Per Klick zum Charterboot?

Charten liegt im Trend

Was bei Online-Portalen beachtet werden sollte. Internetportale wie Click & Boat vermitteln den Eindruck, das Verchartern von Yachten sei so einfach wie das Verreisen mit Airbnb. Warum das nicht so ist und wie man ein seriöses Online-Angebot erkennt, erklären die Experten der Vereinigung Deutscher Charterunternehmen. Jeder Eigner nutzt seine Yacht durchschnittlich nur zehn Tage im Jahr. Warum sollte er sie in der übrigen Zeit nicht Anderen zur Verfügung stellen? Die Idee klingt so einfach wie verlockend.

Seiler: Auch in Zukunft unverzichtbar

Traditionell bis Hightech: Tauwerk von Seilflechter Tauwerk GmbH in Braunschweig.

Seile sind überall im Einsatz: Vom millimeterdünnen Seil für die Medizintechnik bis zum dicken Drahtseil zur Verankerung von Bohrinseln. Hergestellt werden sie auf modernen Anlagen, doch spezielle Seilendverbindungen wie Spleiße an Seilbahnseilen erfolgen bis heute in Handarbeit. Das übernehmen ausgebildete Seiler – ein Beruf mit uralter Tradition, der bei heutigen Schulabgängern jedoch kaum bekannt ist.

Seiten