Aktuelles aus Bootsbau, Yachtbau & Schiffbau

Der Norden braucht eine Bootsmesse!

Foto: Amsterdam RAI

Hamburg – Die Planungen für die Hamburg Boat Show vom 17. bis 21. Oktober 2018 auf dem Messegelände in Hamburg laufen auf vollen Touren. „Die Resonanz aus der Bootsbranche ist ausgesprochen positiv, geradezu euphorisch.

Null-Emissions-Frachtschiff

Der neue, kleine Frachtensegler unterscheidet sich durch ein leicht zu bedienendes Rigg und einer modernen Rumpfform von den klassischen Rahseglern, den letzten eingesetzten Frachtschiffen unter Segeln.

Leichte, hochfeste Baumaterialien und moderne Segeltechnik machen das Schiff wirtschaftlich. Es ist bisher noch keine vollständig abgeschlossene Planung, aber Beschreibung und Zeichnung zeigen den Weg. Stefan Schulz von der Baltec Offshore GmbH in Lübeck und Professor Michael Vahs von der Hochschule in Leer arbeiten an dem Projekt F300, einem „Frachtensegler der Zukunft“. Die 32 Meter lange Version des Frachtenseglers ist ein Null-Emissionsschiff und als Inselversorger in der Südsee gedacht. Stefan Schulz: „Nach dem Übereinkommen von Paris vom 12.

Neue ISO-Norm für den Einbau von Lithium-Ionen Akkus

Feuer auf einem Motorboot mit Elektro-Antrieb: Vermutlicher Auslöser: unkorrekter Einbau von Lithium-Ionen Batterien

Wichtig ist die hohe Qualität der Einbaukomponenten. Es waren ungeklärte Brände von Elektrobooten mit Lithium-Ionen Akkus, die dazu geführt hatten, dass sich der DBSV nach einer Sitzung der Arbeitsgruppe Yachtelektrik für die Ergänzungen einer Norm für elektrische Bootsantriebe (IOS/DIS 16 315) engagierte. Die entsprechende Norm hat jetzt Gültigkeit und damit Auswirkungen für Werften. Diese Internationale Norm gilt für elektrische Antriebssysteme in kleinen Wasserfahrzeugen mit einer Rumpflänge von bis zu 24 Metern, die nach LH nach ISO 8666 eingebaut sind.

Schnörkellos und formvollendet

Ästhetischer Anspruch durch konsequente Reduktion.

In seiner Diplomarbeit hat der frisch gebackene Produkt-Designer Tom Klemens ein sehenswertes Motorboot entwickelt. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Tom Klemens (27), Sohn des Bootsbaumeisters und Werftbesitzers

Alle Entscheidungen sind voneinander abhängig

Das neue Hausboot von i-Yacht für die Kieler Rathje-Werft.

Über die notwendigen Strukturen und Festigkeiten bei Hausbooten berichtet Udo A. Hafner von i-Yacht, yachtdesign & engineering in Hamburg. Die Auslegung der Festigkeit eines Hausbootes wird meist sträflich vernachlässigt, wobei selbst bei augenscheinlich harmlosen Randbedingungen wie einem dauerhaften Liegen in einem geschützten Hafen es früher oder später zu Belastungen kommen kann, mit denen man anfangs nicht gerechnet hat.

Einigung für die Traditionsschiffe

Nach vielen Protesten betroffener Eigner von Traditionsschiffen gab es eine grundsätzliche Einigung mit dem Bundesverkehrsministerium. Der Streit zwischen dem Bundesverkehrsministerium und den Eignern von Traditionsschiffen über eine neue Sicherheitsverordnung für rund 100 Traditionsschiffe auf Nord- und Ostsee dauerte fast zwei Jahre. Die neue, von den Behörden geplante Verordnung, hätte das Ende für viele alte Schiffe bedeutet.

Folien gegen den Bewuchs

Antifouling - immer wieder ein Thema für das Unterwasserschiff.

Silikonbeschichtete Folien sollen biozidhaltige Antifoulingfarben ersetzen. Der Antifouling-Experte Burkhard Watermann vom Institut Limno Mar sagt, dass die mit Silikon beschichteten Unterwasserfolien gegen Bewuchs funktionieren und Bootsbauer, die beim Begriff Silikon ganz vorsichtig werden, haben auch nichts gegen die Silikonfolie einzuwenden. Tatsächlich waren erste Versuche in Deutschland und viele Einsätze in französischen Gewässern mit der Folie erfolgreich gegen den Bewuchs des Unterwasserschiffs.

Seiten