Wavepiercer - Design oder Funktion?

eLex 610 von iYachts: Das Unterwasserschiff kommt bei Gleitfahrt oft über die Wellen.

Ein Trend unserer Zeit im Yachtdesign ist der Wavepiercing Hull (sinngemäß "wellenschneidender Rumpf"). Eine Rumpfform, die durch den Laien meist mit einem negativen Steven definiert wird. Von Udo A. Hafner, iYachts GmbH Yachtdesign & Engineering
In Gesprächen mit Kunden wird der Wavepiercer oftmals so erläutert, dass das Schneiden der Wellen mit dem negative Steven erleichtert wird, damit der Pitch (in dem Fall die Bewegung des Buges in vertikaler Richtung) verringert wird und sich der Fahrkomfort damit erhöht. Das ist grundlegend richtig, ebenso wie das bekannte Argument, „Länge läuft“, angebracht ist, zumindest für die Verdrängerfahrt. Für ein Verkaufsgespräch auf der Messe mögen die Argumente ausreichend sein,
insgesamt steckt mehr dahinter. Schafft man das Pitching zu reduzieren, erhöht sich dadurch nicht nur Fahrtkomfort, die resultierende Vertikalbewegung erhöht die Geschwindigkeit bei vergleichbar aufgewandter Propulsionsleistung (oder Segelleistung).