Meeting in Brüssel sorgt für Klarheit

Der legale Import von Teakholz stand am 19. April 2017 im Mittelpunkt der Beratungen zwischen der Kommission und den entsprechenden Interessenverbänden. Übereinstimmend wurde die Präzisierung der EU-Richtlinien für den Import von Teakholz aus Myanmar in die Europäische Union beschlossen. Als Vorlage könnte die Anweisung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung dienen, in der festgelegt wird, dass die Dokumentation über den Holzeinschlag, die von den Behörden von Myanmar ausgestellt wird, von einer unabhängigen dritten Partei zertifiziert wird. Damit ist der Weg für den rechtssicheren Import von Teakholz wieder frei und deutsche Werften können aufatmen. Der DBSV und die ICOMIA haben sich im Vorfeld des Treffens intensiv für die Interessen der Yachtbauer eingesetzt und hoffen, dass dieses Engagement zu einer langfristigen Lösung führt.