Jetzt gilt die neue Sportbootrichtlinie

So muss die technische Ausrüstung wie beispielsweise Motoren, Tanks oder Ruderanlage zerifiziert sein.

Klaus Röder, Konstrukteur, der im Rahmen seiner Tätigkeit für den DBSV an der Erarbeitung der Normen mitwirkte und für die Mitglieder des DBSV der Ansprechpartner ist, erläutert die wichtigsten Punkte der neuen EU-Richtlinie für die Sportbootbranche. Nun ist es soweit: Alle Fristen sind abgelaufen, Hersteller, Importeure und Bevollmächtigte müssen ab Januar 2017 ihre Sportboote nach der neuen Sportbootrichtlinie (EU-Richtlinie 2003/44/EC) in Verkehr bringen, sprich „das zum Verkauf oder zur Nutzung Zurverfügungstellen einer Ware am Mark“. Seit 1998 hat sich die Sportbootbranche rasant entwickelt. Zahlreiche Innovationen, wie etwa Hybrid- oder Elektroantriebe, sind heute auf den verschiedenen europäischen Märkten nichts Ungewöhnliches mehr. Der Schutz der Umwelt, die Sorge um den Klimawandel und die Luftqualität werden wohl auch in Zukunft alle Politikbereiche der EU beeinflussen, und dies gilt auch für die Sportbootbranche. Aber für welche Produkte gilt diese Verordnung überhaupt?