Hausboot. Haus oder Boot?

"Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand" lautet eine alte Redewendung. Juristen hören das nicht gerne. Die Rechtswissenschaft behauptet, dass ihre Ergebnisse berechenbar seien. Wenn es dann doch Spielräume gibt, dann heißen diese "Ermessen" und nicht "Gottes Wille" und schon gar nicht "Willkür"! Zu Überraschungen kann es besonders bei der Interpretation von landesrechtlichen Vorschriften kommen. Hier besteht das Problem, dass Vorschriften
in weiten Strecken in vielen Ländern des Bundes einheitlich formuliert sind, es aber zu regionalen Unterschieden kommen kann. Darauf ist mancher Bürger nicht gefasst und bei den örtlichen Gerichten entsteht angesichts geringer Fallzahlen auch keine zuverlässige, systematische Rechtsprechung. Solche Überraschungen können Eigentümer von Hausbooten erleben, denn die Landesbauordnungen der verschiedenen Bundesländer behandeln diese Art von Wasserfahrzeugen unterschiedlich.