Bund muss touristische Wasserstraßen optimieren

Idyllischer Anleger am Schleusenkanal Himmelpfort in Brandenburg

Maritime Spitzenverbände aus Sport und Wirtschaft fordern schnelles Handeln. Der Wassersport und Wassertourismus in Deutschland befinden sich auf dem Wachstumskurs. Nach einer Studie über die wirtschaftlichen Potenziale des Wassertourismus in Deutschland aus dem Jahre 2016 beträgt der Bruttoumsatz allein an den Bundeswasserstraßen im Binnenbereich rund 4,2 Milliarden Euro. Rund 66.000 Menschen können ihren Lebensunterhalt durch den Wassertourismus bestreiten. Die maritimen Spitzenverbände aus Sport, Tourismus und Wirtschaft, auch der DBSV, sehen mit Sorge, dass die maritime Infrastruktur in Deutschland an den touristisch besonders attraktiven rund 2.800 km Nebenwasserstraßen zunehmend verfällt.