Ausbildungsvergütung

Azubis lernen noch und Ausbildungsvergütungen sind ihrer Natur nach als Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten gedacht.

Kommt die Mindestausbildungsvergütung? Auf Seite 30 des Koalitionsvertrages der aktuellen Großen Koalition steht es schwarz auf weiß: „Im Rahmen der Novelle des Berufsbildungsgesetzes werden wir eine Mindestausbildungsvergütung im Berufsbildungsgesetz verankern. Das Gesetz soll bis zum 1. August 2019 beschlossen werden und zum 1. Januar 2020 in Kraft treten.“ Das Problem bei der Diskussion ist, dass Begrifflichkeiten durcheinander gebracht werden und die Unterschiede zwischen Gewerken und auch regionale Unterschiede je nach politischen Lagern zu wenig oder zu viel Berücksichtigung finden. So titelte Spiegel online: „Wer mag schon Fleischer werden, bei 310 Euro Monatsgehalt in der Ausbildung?“ Hier offenbart sich das erste Missverständnis, denn die Ausbildungsvergütung ist kein Lohn oder Gehalt.