DBSV - Deutscher Boots- und Schiffbauer-Verband

DBSVDer DBSV hat sich aus dem Zusammenschluss der handwerklichen Werften des Yacht- und Schiffbaus in über 50 Jahren zu einer modernen Branchenvertretung entwickelt, die nahezu alle Bereiche der maritimen Wirtschaft umfasst und ihre Interessen vertritt. 

Der Verband wird in erster Linie dort tätig, wo gemeinschaftliches Handeln effektiver ist als individuelles.

Aktuelles aus Bootsbau, Yachtbau & Schiffbau

Hanse 291 - so fing es an

Hanse 291 : zeitlose Linien unf ein praktisches Interieur

Serie: Bekannte Yachten und Boote aus Deutschland. Die erste Serienyacht von Hansewerft-Chef Michael Schmidt startete als "Preishammer" auf der hanseboot und wurde dann fast acht Jahre lang gebaut. Ihre Entstehung verdankt die Hanse 291, die erste Yacht der Greifswalder Hanse Werft, dem Fall der Berliner Mauer und der darauf nachfolgenden Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Michael Schmidt, erfolgreicher Admiral’s Cup-Segler, Werftchef und Bootshändler, erkannte schnell die sich mit der radikalen Umwälzung bietenden Möglichkeiten und orientierte sich nach Osten.

Antifouling: Guter Schutz durch Silikonprodukte

Folien am Liegeplatz sind praktikable Alternativen zum Antifouling mit schädlichen Bioziden.

Auf der gesamten Ostsee gibt es für Boote einen hohen Bewuchsdruck. Von 2014 bis 2017 fördert die EU das Forschungsprojekt „Change“, in dem praxisorientierte und umweltfreundliche Bewuchsschutz-Verfahren entwickelt und erprobt werden. In enger Kommunikation und Kooperation mit Bootseignern, Antifoulingherstellern und Wassersportverbänden in Skandinavien und Deutschland soll nach neuen Verfahren gesucht werden, um die Belastung der Ostsee mit gewässergefährdenden Stoffen zu vermindern. Dr.

Altes Holzfolkeboot zum Entspannen

Das Folkeboot von Klaus Röder

Serie: Die Yachten und Boote der Mitglieder. Der Yachtkonstrukteur Klaus Röder ist für seine schnellen Rümpfe bekannt, mit denen auch auf windarmen Binnenseen viel Speed erreicht wird. Kein Wunder, dass viele seiner bisher rund 60 Entwürfe auch auf Regatten ganz vorn mitsegeln und deshalb Eigner, die schnell unter Segeln sein wollen, zu ihm kommen. Am liebsten lädt Klaus Röder die Kunden dann zu einem ersten Gespräch beim Segeltörn auf seinem alten Holzfolkeboot auf dem Ammersee ein.

Die Wissenschaft hat festgestellt...

Starke Korrosion findet man häufig, besonders bei schlecht gepflegten Stahlyachten.

Hochschulen entdecken den Wassersport: Neu entwickelter Korrosionsschutz überzeugt im Praxistest. Auf der Suche nach einer perfekten Rumpfbeschichtung für seine Stahlyacht stieß GMM-Geschäftsführer Thomas Dührkop auf einen von Wissenschaftlern entwickelten Korrosionsschutz für die Industrie und hat zusammen mit dessen Entwicklern die Rezeptur um wichtige Eigenschaften zum Schutz von korrosionsgeschädigten Stahloberflächen erweitert. Ein Test an seiner eigenen Yacht hat den Schiffseigner Dührkop vollends überzeugt.

Jetzt gilt die neue Sportbootrichtlinie

So muss die technische Ausrüstung wie beispielsweise Motoren, Tanks oder Ruderanlage zerifiziert sein.

Klaus Röder, Konstrukteur, der im Rahmen seiner Tätigkeit für den DBSV an der Erarbeitung der Normen mitwirkte und für die Mitglieder des DBSV der Ansprechpartner ist, erläutert die wichtigsten Punkte der neuen EU-Richtlinie für die Sportbootbranche. Nun ist es soweit: Alle Fristen sind abgelaufen, Hersteller, Importeure und Bevollmächtigte müssen ab Januar 2017 ihre Sportboote nach der neuen Sportbootrichtlinie (EU-Richtlinie 2003/44/EC) in Verkehr bringen, sprich „das zum Verkauf oder zur Nutzung Zurverfügungstellen einer Ware am Mark“.