DBSV - Deutscher Boots- und Schiffbauer-Verband

DBSVDer DBSV hat sich aus dem Zusammenschluss der handwerklichen Werften des Yacht- und Schiffbaus in über 50 Jahren zu einer modernen Branchenvertretung entwickelt, die nahezu alle Bereiche der maritimen Wirtschaft umfasst und ihre Interessen vertritt. 

Der Verband wird in erster Linie dort tätig, wo gemeinschaftliches Handeln effektiver ist als individuelles.

Aktuelles aus Bootsbau, Yachtbau & Schiffbau

18 Segelvereine wollten den Meistertitel

Die Siegesfeier mit dem deutschen Meister der Segelvereine - Touring Yacht Club.

Die 2013 gegründete deutsche Segel-Bundesliga der Vereine hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Als der Tornado-Segler Oliver Schwall, Mitbegründer des Sailing Team Germany, 2013 die Segel-Bundesliga vorstellte, gab es sehr viele

Rudder-Drive für Hafenmanöver ohne Stress

Der Rudder-Drive sorgt für kleine Wendekreise.

Eine Technologie-Kooperation präsentiert einen neuartigen Elekroantrieb für Segelyachten. Auch der kleinste Ruderausschlag verändert kurzzeitig und exakt den Kurs der Segelyacht vom Typ Hanse 315. Die Manövrierbarkeit scheint unübertroffen, und das ist physikalisch zu erklären. Der Antriebspropeller sitzt an der Achterkante des Ruderblattes. Durch den im Ruder selbst platzierten, 4 kW starken Torqeedo Elektromotor wird der Schub direkt in die jeweilige Richtung des Ruderblatts gelenkt. Der Ruderausschlag des Jefa-Ruderblatts wurde dafür deutlich, auf insgesamt 100 Grad, erweitert.

Auszeichnung für Spitzgatter "Astral"

"Segeln - Lieben - Bewahren": Spitzgatter "Astral" war auf der jüngsten hanseboot in Hamburg ausgestellt.

„Ihre Glanzperiode hatten die Spitzgatter zwischen 1920 und 1950. Ein Trio begnadeter Konstrukteure hatte die Boote vervollkommnet: Georg Berg, M. S. J. Hansen und Aage Utzon“. Das sagte DBSV-Präsident und geschäftsführender
Gesellschaf ter von judel/vrolijk & co, Torsten Conradi, auf dem hanseboot-Stand des Freundeskreises Klassischer Yachten (FKY). Er stellte damit den Spitzgatter „Astral“, Baujahr 1939, des Eigners Jens Burmester auch Jahre nach der Blütezeit der Spitzgatter wieder in den Mittelpunkt.

Modulbauweise spart Zeit und Geld

Werftchef Eeuwe Kooi begutachtet die Rumpfinnenseite.

Fertige Module in einen Rumpf zu bauen ist nicht neu, bei K & M Yachtbuilders werden dabei aber auch die Arbeitsbedingungen der Bootsbauer verbessert. Bei der Umstellung der Serienproduktion auf die Modulbauweise spart die niederländische Werft K&M Yachtbuilders nach eigenen Angaben etwa ein Drittel an Kosten und Arbeitszeit. Ihre in Modulbauweise gefertigte neue Aluminiumyacht Bestevaer 455 ST Pure war auf der jüngsten hanseboot viel besuchtes Ausstellungsstück. Grund

Hanse 291 - so fing es an

Hanse 291 : zeitlose Linien unf ein praktisches Interieur

Serie: Bekannte Yachten und Boote aus Deutschland. Die erste Serienyacht von Hansewerft-Chef Michael Schmidt startete als "Preishammer" auf der hanseboot und wurde dann fast acht Jahre lang gebaut. Ihre Entstehung verdankt die Hanse 291, die erste Yacht der Greifswalder Hanse Werft, dem Fall der Berliner Mauer und der darauf nachfolgenden Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Michael Schmidt, erfolgreicher Admiral’s Cup-Segler, Werftchef und Bootshändler, erkannte schnell die sich mit der radikalen Umwälzung bietenden Möglichkeiten und orientierte sich nach Osten.